Betriebliches Gesundheitsmanagement in Arztpraxen

shutterstock_316753763.jpg

 

Der Arbeitsalltag von Ärztinnen und Ärzten und deren MitarbeiterInnen in Arztpraxen ist geprägt durch einen sehr straffen Tagesablauf mit wenig und manchmal gar keinen Pausen. Der Arzt ist permanenter Ansprechpartner sowohl für Mitarbeiter, als auch für Patienten. Der direkte Patientenkontakt erfordert es, dass sich der Arzt und die Mitarbeiter immer wieder auf neue Menschen und deren Situation einstellen.Das Praxisteam muss zielorientiert und effektiv mit zeitlichen und personellen Ressourcen arbeiten und umgehen.

Der Arzt hat neben seiner rein verantwortungsvollen fachlichen Aufgabe, auch die Rolle einer Führungskraft und eines Unternehmers.

Dies erfordert die Fähigkeit zum Multitasking und eine hohe soziale Kompetenz. Weiterhin sind aber auch eine hohe Belastbarkeit und Frustrationstoleranz gefragt.

Ein gutes Zeitmanagement , Organisationsgeschick  und die Fähigkeit der Resilienz sind (überlebens-) wichtig. Und dies gilt sowohl für die Ärzte als auch für die Mitarbeiter.

Fallen Mitarbeiter durch Krankheit aus, stellt dies für das restliche Team oftmals eine Herausforderung und deutliche Mehrbelastung dar.

Gerade auch junge Ärzte, die sich neu niederlassen, erleben einen starken Erfolgsdruck.

Ein qualifiziertes Gesundheitsmanagement weiß um die Gegebenheiten und Herausforderungen im Praxisalltag. Und es eruiert als Ausgangspunkt bei Mitarbeitern und Ärzten die beeinträchtigenden Faktoren. Dies kann in Form von anonymisierten Mitarbeiterbefragungen und Arbeitsplatzbeobachtungen und-begehungen geschehen und als Experteninterview der verantwortlichen Ärzte.

Hier ist Transparenz und gemeinsame Überzeugung beim Prozess oberstes Gebot.  Es wird gemeinsam ein „Gesundheitsleitbild“ für die Praxis entwickelt; ein Rahmen wird geschaffen, indem sich alle wohlfühlen können und der nach und nach mit Inhalten gefüllt wird. Alle sind beteiligt, können sich einbringen, Möglichkeiten und Grenzen der Arbeitsplatz und Arbeitsorganisationsgestaltung gemeinsam erarbeiten.

Neben ergonomischen und arbeitsorganisatorischen Gesichtspunkten sollten auch die psychischen Belastungen am Arbeitsplatz wichtiges Thema sein.

Das Team, und hier schließe ich alle Akteure in der Praxis ein, ist das Fundament, auf dem sämtliche Prozesse und Entwicklungen in der Praxis aufbauen.

In einem fest installierten „Gesundheitszirkel“ in der Praxis werden Lösungen erarbeitet, Maßnahmen vereinbart und deren Durchführung überwacht, im Sinne von Effektivität und Nachhaltigkeit.

Der gesamte Prozess, die gesamte Beratung muss nach meinen Erfahrungen, sehr pragmatisch und „Praxis“-orientiert gestaltet sein. Möglichst wenig Theorie, die mit der Zeit versandet, sondern praktische Lösungen, die an Erfahrungen gekoppelt und im täglichen Arbeitsalltag gelebt werden.

Gesundheitsmanagement in Praxen dient der Gesunderhaltung des Praxisteams und verbessert die Arbeitsmotivation, das Betriebsklima und das Arbeitsergebnis.

Praxen werden für Fachkräfte noch atraktivere Arbeitgeber.

Martina Galler

Dipl.Päd., Senior Coach, Mediatorin

Geschäftsführung INGEMA Experts GmbH

 

 

Betriebliches Gesundheitsmanagement in Arztpraxen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s